Mit der Hallenfußballvariante Futsal beschloss der FCO für seine D- bis A-Junioren das Jubiläumsjahr "30 Jahre FCO". Trotz der widrigen Wetterverhältnisse fanden fast alle Mannschaften den Weg in die Sporthalle Wechloy, nur eine auswärtige Mannschaft sagte die Teilnahme kurzfristig ab. Die Zuschauer sahen durchweg faire Partien, die von den anwesenden FCO-Schiedsrichtern souverän geleitet wurden. Jugendleiter Ludger Popken bedankte sich dafür bei den Trainern und Betreuern der teilnehmenden Teams: "Wenn Trainer als Vorbild auftreten, klappt es auch in hitzigen Phasen eines Spiels und bei strittigen Schiedsrichterentscheidungen. Daher ein großes Lob an die Trainer für ihr besonnenes Verhalten."
Hochklassigen Hallenfußball auf Kreiliga und Bezirksliganiveau bekamen die Zuschauer bei den Turnieren der B-und A-Junioren zu sehen. Bei den B-Junioren setzte sich der SV Eintracht in einem spannenden Endspiel knapp im Sechsmeterschießen gegen die erste Mannschaft des Gastgebers durch, nachdem dieser in der regulären Spielzeit bis kurz vor Schluss in Führung gelegen hatte. Dritter wurde der TuS Eversten, der in Marten Hinrichs den besten Turnierspieler stellte. Bester Torwart wurde Miguel Lopez Martinez (SV Ofenerdiek).

Nach erfolgreicher Qualifikationsrunde in der 1. Kreisklasse Oldenburg-Stadt und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga wurde die 1. E-Junioren des 1. FC Ohmstede („2006er“) zum Futsal-Turnier von Tennis-Borussia nach Berlin eingeladen. Am 9. Dezember machten sich acht Spieler, zwei Trainer sowie zwei Betreuer mit dem Zug auf den Weg nach Berlin. Bereits in den Abteilen der jeweiligen Züge kam „Fußballstimmung“ auf, da sowohl die Fans des Hamburger SV als auch die Fans vom SV Werder Bremen die identische Reiseroute für ihre Heim- bzw. Auswärtsspiele gewählt hatten. In Berlin angekommen, wurden erst einmal die Zimmer in der Jugendherberge bezogen. Anschließend folgte ein Besuch des Berliner Zentrums mit Reichstag, Brandenburger Tor und dem Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz.

Post SV und TuS Heidkrug gewinnen Weihnachtsturniere des FCO

Mama, Papa, Oma, Opa und die kleinen Geschwister - alle waren dabei um die die kleinen Kicker der G- und F-Junioren bei den Weihnachtsturnieren des FC Ohmstede zu unterstützen. Die Tribünen in der Sporthalle Flötenteich waren randvoll und die Stimmung vorweihnachtlich positiv. Und am Ende gab es dann auch noch eine Bescherung. Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten einen Pokal, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Miniaturpokal zur Erinnerung an das Turnier. Bei den G-Jugendlichen setzte sich die Mannschaft des Post SV in einem spannenden Endspiel gegen den VfL Edewecht knapp mit 1:0 durch. Dritter wurde der SV Ofenerdiek durch einen Sieg im Spiel um Platz 3 gegen die zweite Mannschaft des FCO. Die erste Mannschaf des Gastgebers belegte Platz fünf. Eine tolle Leistung zeigten die FCO-Mädchen als einiges Mädchenteams des Turniers. Nur durch zwei knappe Niederlagen im Sechsmeterschießen sprang am Ende Platz acht heraus. Als bester Torwart wurde Filip Lagan (VfL Edewecht) ausgezeichnet. Bester Spieler war eine Spielerin - Neele bey der Kuhle sicherte sich die Trophäe durch ihre beherzten Abwehrleistungen.

Mit einem klaren und in der Höhe verdienten 4:1 gegen Lokalrivalen Eintracht Oldenburg verabschieden sich die Damen des FCO in die Winterpause. Schon nach 10 Minuten stand es 2:0. Ohmstede ergriff sofort die Initiative und kombinierte schnell nach vorne. Eintracht hielt dagegen und kam im Laufe der ersten Hälfte zu Chancen, nachdem der FCO im Mittelfeld den Zugriff gelockert hatte. Der Anschlusstreffer war die Folge. In der zweiten Hälfte drückte Ohmstede immer mehr auf das Tempo. In den letzten Minuten kam es zu einem regelrechten Powerplay und zu zwei weiteren Treffern. Am Ende war die Freude über die erfolgreiche Hinrunde groß. Der FCO ist jetzt zweiter der Bezirksliga und direkter Verfolger von RW Damme.

Mit einem verdienten 3:1 haben die Damen des FCO ihre Siegesserie fortgesetzt. Nach nervösem Beginn wurde Hemmelte mit schnellen und sehenswerten Kombinationen massiv unter Druck gesetzt. Der Pausenstand von 2:0 war hoch verdient. In der zweiten Hälfte kam Hemmelte kaum noch über die Mittellinie. Ohmstede spielte Hemmelte phasenweise schwindelig, aber eine sehr gute Torfrau verhinderte ein Debakel. Am Ende traf Jelke Meyer zum 3:0, bevor Hemmelte mit dem Schlusspfiff den Ehrentreffer erzielte.