FCO erkämpft sich den Sieg in Glane

„Das war ein hartes Stück Arbeit und ein glückliches Ende“, atmete das Trainer-Duo Frank Wronski und Matthias Baumann nach dem Abpfiff auf. Ihr Team hatte gegen den TUS Glane mit 1:0 gewonnen und sich damit auf den 6. Platz vorgeschoben. Dabei gehörte die erste Halbzeit den Gastgeberinnen aus Bad Iburg. Ohmstede spielte unkonzentriert und bekam im Mittelfeld kaum Zugriff. Das nutze Glane zu zahlreichen Angriffen in den Strafraum des FCO. Die Abwehr musste Schwerstarbeit leisten, hatte aber mit der Innenverteidigung Paula van Laak und Fenja Fass zwei Spielerinnen in Top-Form. Nach dem Seitenwechsel legte Ohmstede den Hebel um und nahm das kraftvolle Spiel von Glane auf. Die kamen aus dem Takt und der FCO erarbeitete sich einige vielversprechende Angriffe, ohne aber zwingend zum Abschluss zu kommen. Die letzten Pässe in die Spitze kamen nicht an. „So einen Tag hast Du mal und dann brauchst Du Glück“, so die Trainer. Und das hatte der FCO, als eine hart aber verunglückte Hereingabe vom Kopf von Caro Flessner direkt vor die Füße von Saskia Seiferth prallte. Während die sich den Kopf hielt fackelte Seiferth nicht lange und zirkelte den Ball zum Tor des Tages ins Netz. Nach dem Abpfiff war Jubel und Erschöpfung angesagt. „Wir hatten nur zwei Ersatzspielerinnen, aber mehrere angeschlagene Damen. Daher Hut ab zu dieser Leistung“, resümierten beide Trainer.

Am kommenden Sonntag um 16 Uhr findet das letzte Spiel des Jahres gegen DJK Bunnen auf dem Kunstrasenplatz am Flötenteich statt.